You are currently browsing the tag archive for the ‘Pulau Ahe’ tag.

Grundsätzlich macht mich jede Veröffentlichung stolz, aber es gibt Veröffentlichungen die mich besonders stolz machen.
Wenn Verleger oder Redakteure, wie in diesem Fall,  auf meine Arbeit aufmerksam werden und mich fragen, ob ich mir eine Veröffentlichung vorstellen kann, ist es in meinen Augen immer etwas ganz Besonderes.

Das jährlich erscheinende Magazin „Natures Playground“ beschreibt sich wie folgt
„Sehen Sie das Beste der Besten. Diese einmal jährlich erscheinende Veröffentlichung ist gefüllt mit atemberaubenden Bildern und Texten der weltweiten Spielplätze der Natur.“
Doch jetzt wieder genug der Worte.
Natures_Playground_38to41(whalesharks)np-1

 

 

 

 

 

 

 

Natures_Playground_38to41(whalesharks)np-2

Werbeanzeigen

Der wirklich riesige Erfolg meines Artikels über die Walhaie der Cenderawasih Bay geht weiter.

Im tschechischen Magazin Buddy Potapeni konnte ich einen sieben seitigen Artikel und das Cover ergattern.





Heute bekam ich das PDF meiner Veröffentlichung in der zweiten Ausgabe von DIVE THE WORLD.

Diese Veröffentlichung macht mich besonders stolz, da dieses Magazin in meinen Augen das „NON PLUS ULTRA“ der Tauchmagazine ist.

In DIVE THE WORLD wird die Wirkung erstklassiger Fotos absolut in den Vordergrund gestellt und nicht das sonst übliche „Advertorial“.

Dies schlägt sich insbesondere durch eine Vielzahl an doppelseitigen und ganzseitigen Fotos nieder.

Hier darf ein Artikel auch mal gerne über 16 Seiten gehen und nicht lediglich die sonst üblichen fünf bis acht Seiten abdecken.

Ich hoffe , das sich das, in meinen Augen,  überzeugende Konzept weiterhin durchsetzt und wir noch für lange Zeit Spaß an den wirklich tollen Artikeln haben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der große Erfolg der Artikel über meine Reise in die Cenderawasih Bay nimmt nicht ab.

In der aktuellen Ausgabe des renommierten  Sport Diving Magazins konnte ich eine fünfseitige Veröffentlichung ergattern.

Das Sport Diving Magazin, besteht seit vierzig Jahren und ist die Informationsquelle für engagierte Sporttaucher in Australien. Alle zwei Monate erscheinen 15.000 Exemplare und werden über den  australischen und asiatischen Zeitschriftenhandel und weltweite Abonnenten verteilt.

Anscheinend kommen meine Walhaifotos so gut an, das ich bereits mein zweites Coverfoto platzieren konnte.

Das Foto zweier Walhaie in Begleitung meines Buddies Maik Solf ziert das Cover des „Divemaster“ # 70.

Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei Friedrich Naglschmid und seinem Team bedanken die mir das Vertrauen entgegengebracht haben.

Der große Erfolg meiner Artikel über meine Reise in die Cenderawasih Bay geht weiter.

Nachdem ich bereits in Taiwan, den USA und Papua Neuguinea veröffentlicht habe, war nun Südafrika an der Reihe.

Das hochwertige Magazin „The Dive Site“ veröffentlichte auf insgesamt 9 Seiten Fotos und teilweise Text.

Auch diese Veröffentlichung erfüllt mich mit enormen Stolz und zeigt einmal mehr, das man mit Fleiß und Recherche erfolgreich sein kann.

Hier nun die Bilder der Veröffentlichung.

 

 

 

 

 

 

Heute konnte ich endlich meine Veröffentlichung im Shark Diver Magazine # 24 komplettieren.

Neben dem Cover habe ich noch 5 Seiten Text und Fotos unterbringen können.

Heute erhielt ich, als verspätetes Weihnachtsgeschenk, das PDF meiner Veröffentlichung im EZ-Magazine.
Hierbei handelt es sich um das erste bilinguale Tauchmagazin der Welt und das bekannteste Tauchmagazin Chinas.
Es erfüllt mich selbstverständlich mit Stolz 8 Seiten in solch einem Magazin veröffentlicht zu sehen.

Tag 11 (02.07.2010)

Der heutige Tag bestand überwiegend aus packen und abhängen.

Gegen 14.30 fuhren wir dann mit dem Boot nach Nabire, wo wir uns in das zweitbeste Hotel am Platz einquartierten.

Dafür war es eine ziemlich Bruchbude und völlig überteuert.

Kein fliessendes Wasser, obwohl Wasserhähne vorhanden waren und die Deckenplatten drohten uns zu erschlagen.

Daher haben wir uns sofort auf den Weg in ein Internet Cafe gemacht, um uns wieder mit der Außenwelt zu verbinden.

Während ich meinen Blog aktualisierte, hat Maik eine Kaffeehändler ausgemacht, mit dem wir später noch Essen gingen.

Dann war es Zeit für das Bett, denn der kommende Tag wird anstrengend genug!!

Tag 10 (01.07.2010)

Heute war ein für Papua Verhältnisse ungewöhnlicher Tag. Wir sind nicht mit 30 Minuten, sondern mit 90 Minuten Verspätung zum ersten Tauchgang gefahren.

Die gesamte Boots- und Tauchcrew war nicht aufzufinden. Mittlerweile haben wir uns allerdings an diesen Ablauf gewöhnt.

Der erste Tauchgang führte uns wieder, nach Hias,  einen der besten Tauchplätze die wir hier betaucht haben. Auch heute wurden wir nicht enttäuscht.

Beim zweiten Tauchgang sollte wir uns wieder  wie Entdecker fühlen. Das Riff war im Bereich von 35- 40 Meter mit Gorgonien und schwarzen Korallen bewachsen. Ein weiteres Highlight war ein Riffblock der ca. 1 Meter vom Hauptriff getrennt war und von ca. 20 Meter bis auf 10 Meter hinauf reichte.

Tauchgang Nummer 3 war ebenfalls ein Exploration-Tauchgang. Von einem relativ durchschnittlichen Riffdach glitten wir hinab in die Tiefe. Auf ca. 30 Meter begannen wir die wieder zahlreichen Gorgonien abzusuchen. Die erste Gorgonie ergab kein positives Ergebnis, doch in der zweiten Gorginie wurde Maik fündig. Ein Pygmy. Seepferdchen Denise!!

Insgesamt haben wir in dieser Gorgonie 5 Pygmys gefunden!!!!!!!

Hier war aber bei weitem noch nicht Schluss.  Zwei Langnasen-Büschel-Barsche, unzählige Shrimps, eine Egg-Shell, Gobies und Blennies waren noch zu finden.

Zufrieden tauchten wir wieder auf und machten uns auf den, dieses mal kurzen Rückweg nach Ahe.

Zu unserer Überraschung erwartete uns ein enorm großes Empfangskomitee. Der Bupati, in diesem Fall der Jürgen Rüttgers der Region , machte uns die Aufwartung. Nebst schwer bewaffneten Leibwächtern begrüßte er uns am Strand und fragte uns, ob es uns gefallen würde usw.

Zum Abschluss durften wir, immer noch in Tauchanzügen, in eine Menge Kameras (Fernsehen und Foto) lächeln und unsere Namen in einen Notizblock diktieren.

Anscheinend waren wir eine echte Attraktion für diese Region.

Kategorien

Archiv

Werbeanzeigen